Grundstücksbegrenzung Gabionen - Rasenkante 24

Grundstücksbegrenzung Gabionen

Grundstücksbegrenzung neu denken mit Gabionen

Das erste Eigenheim ist ein wichtiger Schritt im Leben eines Erwachsenen. Endlich gibt es einen eigenen Raum, der Platz zur individuellen Entwicklung gibt. Keine Pflichten im Zusammenhang mit den Nachbarn und einfach die Tür hinter sich zuschließen zu können, das fühlt sich für viele Menschen wie ein Traum an. Ist der Traum in Erfüllung gegangen, sind bestimmte Vorkehrungen zu treffen.

Nachdem Renovierungs- und gegebenenfalls Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind und auch das Grundstück auf Vordermann gebracht wurde, ist über einen adäquaten Schutz des eigenen Grundstücks nachzudenken. Dabei denken viele zuerst an hochwertige Schließanlagen, gesicherte Fenster und an eine Überwachungskamera sowie einen Bewegungsmelder im Bereich des Vorgartens.

Doch was ist mit dem Zugang zum Grundstück? An diesen denken Eigenheimbesitzer häufig gar nicht erst. Sie verlassen sich auf die bereits vorhandene Grundstücksbegrenzung. Einige Häuser besitzen überhaupt keine Umfriedung. So kann jeder Fremde einfach und ohne Hindernisse auf das Grundstück gelangen. Andere vertrauen auf selbstgebaute Zäune aus Holz. Holz bietet jedoch nur einen geringen Sicherheitsfaktor.

Mit einer Säge ausgerüstet, verschafft sich jeder Einbrecher schnellen Zugang zum Objekt. Damit das nicht passiert, ist rechtzeitig über eine Grundstücksabtrennung nachzudenken. Mithilfe einer Gabione geht das sehr leicht und sieht auch noch sehr schick aus. Weitere Informationen zu den Vorteilen einer Grundstücksabtrennung mit Gabionen erhalten Interessierte im folgenden Artikel.

Was ist eine Grundstücksbegrenzung?

Eine Grundstücksbegrenzung stellt eine stabile Umrandung eines Grundstücks dar. Dabei kann es sich um ein Gartengrundstück, ein landwirtschaftliches Grundstück mit Nutzwert, um Unternehmensgrundstücke oder um jene von Privatobjekten wie Ein- oder Mehrfamilienhäusern handeln. In der Regel setzen Garten- und Hausbesitzer überall dort Zäune, wo es gilt ein Grundstück gegen ein anderes abzugrenzen. Das verhindert Rechtsstreitigkeiten und trägt zur Sicherheit im jeweiligen Wohngebiet bei.

Die Grundstücksbegrenzung gibt es in verschiedenen Varianten. Einfache Zäune werden in unterschiedlichen Materialien angeboten. Typisch sind Modelle aus Metall, Holz und seit einigen Jahren auch aus Kunststoff. Kunststoff-Zäune haben ein geringes Gewicht, lassen sich in jedem Garten schnell integrieren und strahlen in verschiedenen Farben. Sie bedürfen einer geringen Pflege, neigen jedoch zum stetigen Farbverlust. Vor allem dunkle Modelle verlieren binnen weniger Jahre ihre Farbintensität.

Zäune aus Holz sind deutlich schwerer. Sie haben einen natürlichen Charakter, weshalb sie deutlich anfälliger sind als Kunststoff-Modelle. Sie benötigen einen regelmäßigen Anstrich, damit sie den Winter überstehen und ihre Farbe erhalten. Alle Zaunarten haben eines gemeinsam: Sie sind eindimensional. Weiterhin bringen sie aufgrund ihrer Zusammensetzung einige Nachteile mit. Wer sich einen dreidimensionalen Zaun wünscht, für den ist die Grundstücksabtrennung aus Gabionen eine sehr gute Wahl.

Im Unterschied zu einer fest eingebauten und vom Fachmann realisierten Mauer hat die Gabionenmauer ein flexibles Design. Ihr Außenmaterial besteht aus Metall. In ihrem Innenraum befinden sich Steine. Diese Variante ist etwas für Menschen mit dem Wunsch nach einem modernen Gartendesign mit höherem Schutzfaktor.

Warum sollte man mit einer Grundstücksabtrennung arbeiten?

Der wichtigste für eine Grundstücksabtrennung sprechende Grund ist die klare Grenze zwischen dem eigenen und einem fremden Grundstück. Wer einen Zaun an richtiger Stelle setzt, verhindert dauerhafte Streitigkeiten mit den Nachbarn. Immer wieder führen Diskussionen zwischen Nachbarn bezüglich der exakten Grenze zwischen den beiden Grundstücken zu Schwierigkeiten, die nicht selten vor Gericht enden. Mit einem Zaun geht man dieser Situation aus dem Weg. Ein weiterer Grund für den Zaun ist der Schutz vor Einbrechern. Somit kommt es nicht zu einem Diebstahl. Zusätzlich verhindern Zäune, dass Grundstücke verwüstet oder illegal genutzt werden. Abgelegene Gärten oder Grundstücke innerhalb von Gartenanlagen brauchen daher unbedingt einen Zaun.

Weiterhin bietet sich der Zaun an, wenn sich Tiere im Haus befinden. Katzen und Hunde können höhere Zäune nicht passieren. Daher besteht keine Gefahr, dass sie das Grundstück verlassen und die Haustierbesitzer nach ihren Lieblingen suchen müssen. Gleiches gilt für Familien mit kleinen Kindern. Kinder erkunden ihre Umgebung gerne. Ein abgegrenzter Bereich grenzt Gefahren ein und sorgt dafür, dass Kinder beim Spielen nicht über das Grundstück hinaus spielen. Abgesehen davon sind Zäune mit Maschung ideal für Rankenpflanzen geeignet. Freunde von saftigem Grün entscheiden sich daher für Metallzäune oder für Gabionen, da auch diese Platz für die Unterbringung von Pflanzen bereithalten.

Welche Ideen und Möglichkeiten zur Grundstücksbegrenzung?

Noch vor wenigen Jahren galten Zäune als notwendiges Übel. Die Grundstücksabtrennung hatte lediglich funktional zu sein. Ihrem Design kam keinerlei Bedeutung zu. Heute ist das anders. Moderne Haus- und Gartenbesitzer favorisieren Zäune, die zu ihrem Haus passen. Klassische Modelle werden zwar ebenso noch verkauft, doch der Trend geht gen individuelle Gestaltung. Viele Modelle erweisen sich nicht als besonders nachhaltig. Kunststoff-Grundstücksbegrenzungen neigen beispielsweise nicht nur bei äußerer Einwirkung zu Rissen und Brüchen. Auch der Wechsel zwischen hohen und niedrigen Temperaturen sorgen dafür, dass sich das Material ausdehnt und zusammenzieht. Eine ständige Materialveränderung begünstigt Bruchstellen. Außerdem bleicht die Farbe aus, ebenso wie bei Holz.

Neuartige Ideen zur Grundstücksbegrenzung schließen neben funktionalen Gründen für die Anbringung eines Zaunes auch die Umsetzung gestalterischer Pläne ein. Viele wünschen sich einen einzigartigen Zaun, der zu ihrem individuellen Haus oder Garten passt. Eine Gabione weiß diese Phantasien besonders gut umzusetzen. Als mauerähnliche Grundstücksabgrenzung mit Tiefendimension macht die Gabione die kreative Umsetzung ganz leicht möglich. Es beginnt mit der Größe und der Tiefe der Gabionen. Hier sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. Außerdem besteht die Option die Gabione hinsichtlich der Farbe dem eigenen Geschmack anzupassen. Wer die Gabionen mit anderen Zaunelementen diverser Materialien verbinden möchten, erhält auch dazu Gelegenheit.

Absolut im Trend: Eine Gabionenwand, gefolgt von einem Kunststoffzaun. Darauf folgt erneut eine Gabionenwand. Gabionensäulen machen sich im Einfahrtsbereich sehr gut. Wer etwas mehr Grün auf der Gabionenmauer bevorzugt, sollte sich für eine Gabionenwand mit oberer Auslassung entscheiden. Die Auslassung dient der Anbringung von Beeten aus Kunststoff. Bei den meisten Produkten ist diese Kunststoffwanne gleich mit dabei. Da ihre Oberkante mit der der Gabione aufliegt, ist die Wanne für andere Menschen nicht sichtbar. Lediglich die darin gepflanzten Kräuter oder Zierpflanzen erfreuen den Betrachter mit ihrer Schönheit. Auch eine sehr gute Idee: Am Rand der Grundstücksbegrenzung macht sich eine Gabionensäule mit integriertem Briefkasten gut und ist obendrein praktisch.

Warum macht eine Grundstücksbegrenzung aus Gabionen am meisten Sinn?

Die Grundstücksbegrenzung aus Gabionen verzeichnet mehrere Vorteile. Sie besteht aus zwei Materialien: Metall und Stein. Beide Stoffe sind natürlichen Ursprungs, was zur Nachhaltigkeit beiträgt. Gerade in der heutigen Zeit, in der immer mehr Müll aufkommt, ist es wichtig langfristig haltbare Materialien zu verwenden und der Vermüllung den Kampf anzusagen. Weiterhin bestehen die beiden Materialien nicht aus chemisch erzeugten Stoffen. Dadurch sind sie auch für die Gesundheit völlig unbedenklich. Sogar Allergiker können aufatmen, denn weder die Grundstücksbegrenzung aus Metall noch ihr Innenleben aus Stein löst allergische Symptome aus.

Neben diesen Pluspunkten weiß die Grundstücksbegrenzung aus Gabionen mit Materialeigenschaften zu überzeugen. Seit Anbeginn der Zeit steht fest, dass Metall und Stein nicht nur äußerst hart und damit unempfindlich gegenüber Stößen sind, sie können sich auch gegen große Temperaturdifferenzen behaupten, Sonneneinstrahlung stellt kein Problem dar und Nässe dringt weder in Metall noch in Steine ein. Dadurch kommt es nicht zum Aufschwemmen, auch verändern die Materialien ihre Beschaffenheit nicht, wenn sie länger mit Feuchtigkeit konfrontiert sind. Dieser Fakt ist nicht zu vernachlässigen, denn eine Grundstücksabtrennung aus Holz quillt bei Nässe auf und verliert zusätzlich an Struktur und Farbe. Kunststoff Modelle neigen ebenso zum Verlust der Farbintensität. Beide Materialien sind Metall und Stein unterlegen. Zudem benötigen sie eine regelmäßige Pflege und sind nicht so stabil wie Grundstücksbegrenzungen aus Gabionen.

Davon abgesehen sind weder Holz- noch übliche Metallzäune sicher, wenn stärkere Stürme toben. Da sie lediglich aus einer einfachen Schicht bestehen, können sie dem Wind nicht trotzen. Sie reißen sich aus der Verankerung und fallen um. Mit einer Gabione kann das nicht passieren. Aufgrund ihrer dreidimensionalen Struktur und ihres durch die Steine vorgegebenes Gewicht ist ein Umkippen unmöglich.

Bezüglich der Flexibilität kann die Grundstücksabtrennung aus Metallkörben ebenso punkten. Ein typischer Kunststoffzaun ist nach dem Kauf nicht veränderbar. Er lässt sich nicht lackieren und bleibt immer gleich. Holz hingegen ist jederzeit veränderbar. Ein einfacher Anstrich genügt. Doch, um die Farbe zu erhalten, muss sie in gleichen Abständen erneut aufgetragen werden.

Das nimmt viel Zeit in Anspruch und der Gartenfreund kommt dadurch mit chemischen Stoffen i

n Berührung. Wer der Gabione einen neuen Touch verleihen möchte, der benötigt lediglich weitere Gabionen in anderen oder gleichen Formen sowie gegebenenfalls andere Steine in neuen Farben. Auch der Aufbau gestaltet sich sehr einfach, obwohl die Gabione optisch einer Mauer ähnelt. Wer sie in seinem Garten einsetzen möchte, benötigt keinerlei Fachkenntnisse noch handwerkliches Geschick.

Was benötigen Sie für eine Grundstücksabtrennung aus Gabionen?

Die Grundstücksabgrenzung aus Gabionen ist als Komplett-Paket erhältlich. Dann ist alles bei Anlieferung bereits enthalten. Wer die Gabione selbst bauen möchte, muss sich sämtliche dafür notwendigen Teile selbst beschaffen. In unserem Shop sind ebenso Fertiggabionen wie auch einzelne Komponenten erhältlich. Je nach Art der Gabione und dem Einsatzort benötigen Sie zusätzlich übliches Werkzeug, auf jeden Fall einen Zollstock und eine Wasserwaage.

Zusätzlich ist sicherzustellen, dass die Gabione auf einem geraden Untergrund steht. Je nach Größe gibt es gewisse Richtlinien. Gabionen höher als 100 cm erfordern ein Beton Fundament. Gleiches trifft auf Modelle mit einer Tiefe von weniger als 30 cm zu. Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Unsere kostenlose Servicehotline ist zu den gängigen Geschäftszeiten stets erreichbar.

Zurück zum Blog